Kooperationen
Fundacja Zwierzeta Eulalia
die Pferdeakademie
Polen Ferienunterkunft
www.masure.de
Kooperation mit www.reiten-weltweit.de: Reiturlaub und Wanderreiten weltweit



reiten-in-den-masuren

Ausflugsziele in Masuren

Die Woiwodschaft Warmińsko-Mazurskie im Nordosten Polens kennen die meisten besser unter dem Namen Masuren. Diese zauberhafte Urlaubsregion zeichnet sich durch ihre über 3.000 Seen und Gewässer aus, die von dichten Wäldern umgeben sind und zum aktiven Naturgenuss einladen. Tatsächlich ist die Woiwodschaft Warmińsko-Mazurskie, sprich die katholisch geprägte Warmia (Ermland) und die zum protestantischen Glauben gehörende Mazury (Masuren), eine sehr spärlich besiedelte Region mit wechselvoller Geschichte und einigen reizvollen Sehenswürdigkeiten.

Als Eldorado für Segler ist die märchenhafte Landschaft der Masurischen Seenplatte europaweit bekannt. Liebhaber des Segelsports können sich u.a. auf dem Jezioro Śniardwy (Spirdingsee) austoben, der mit 114 Quadratkilometern Wasserfläche zugleich der größte See Polens ist und auch gern als das Masurische Meer bezeichnet wird. Der Jezioro Mamry (Mauersee) gilt mit 105 Quadratkilometern Wasserfläche als der zweitgrößte Gewässer der Masurischen Seenlandschaft.

Die Hauptstadt von Ermland-Masuren bildet das Städtchen Olsztyn (Allenstein) im westlichen Teil des riesigen, von der Eiszeit geformten Seengebietes. Sie begrüßt Sie mit dem Ordensschloss im Stile der Gotik, dem im 19. Jahrhundert erbauten Ostróda-Elbląg-Kanal und der Promenade am Drewenzsee samt dem Licht-und-Musik-Brunnen.

In der Sommersaison verwandelt sich allerdings das Städtchen Giżycko (Lötzen) zur heimlichen Hauptstadt der Ferienregion Masuren. Denn nicht zuletzt lockt der hiesige Segelhafen viele Besucher an. Werfen Sie unbedingt einen Blick auf die zum Luxusresort umfunktionierte Ordensritterburg aus dem 14. Jahrhundert. Ebenfalls sehr sehenswert ist die Feste Boyen, die wegen ihrer unregelmäßigen Gestaltung und den sechs Bastionen ins Auge sticht und obendrein mit einem Amphitheater aufwartet, das für Open-Air-Veranstaltungen und Konzerte genutzt wird.

Ein zweiter moderner Segelhafen befindet sich in Mikołajki (Nikolaiken), einem einstigen Fischerdorf, dass mittlerweile zu einem 30.000 Seelen-Städtchen herangewachsen ist und alle Annehmlichkeiten bietet, die man sich für einen erholsamen Segelurlaub wünscht. Flanieren Sie an der Uferpromenade dem Jezioro Śniardwy entlang, genießen Sie die warmen Sonnenstrahlen auf dem Marktplatz mit den schmucken Bürgerhäusern und besichtigen Sie die Dreifaltigkeitskirche im neoromanischen Stil.

Die Stadt Pisz (Johannisburg) befindet sich am malerischen Jezioro Roś (Roschsee), auf dem man neben Seglern, Kanufahrern und Anglern auch einige der traditionellen Stakkähnen sieht. In Pisz geht es bedeutend ruhiger zu, was angesichts des riesigen Waldgebietes Johannisburger Heide nicht weiter verwundert und zu einem ruhigen Masuren Wander- und Badeurlaub mit der Familie einlädt.

Zu Lande führen im Übrigen Radtouren über Waldpfade, Feldwege und wenig befahrene Landstraßen an den Ufern der Seen und ihrer Umgebung vorbei. Geführte Radurlaube bereichern den Fahrspaß zusätzlich mit interessanten Geschichten und Anekdoten über die besuchten Orte. Zudem können Radreisende von den Schiffsverbindungen profitieren, die sie bequem von Ufer zu Ufer bringen.

Weitere Infos:

http://www.urlaubsreise24.de

http://www.reisen-polen.net